Syril Eberhart ist der Stromrebell 2018

Eine Live-Schaltung mit Stromrebell Syril Eberhart aus Panama. Foto: Heiner Fabry

EWS-STROMNACHT II: Der Preis des “Stromrebellen 2018” geht an Syril Eberhart aus der Schweiz.

SCHÖNAU (bry). Bei der Schönauer Stromnacht 2018 wurde von EWS-Vorstand Sebastian Sladek die Auszeichnung des Stromrebellen 2018 an den Schweizer Jung-Unternehmer Syril Eberhart verliehen. “Die Auszeichnung wird verliehen an Menschen, die Visionen umsetzen und Widerstände überwinden”, erklärte Sebastian Sladek bei der Verleihung der Auszeichnung. In diesem Jahr geht die Auszeichnung der Elektrizitätswerke Schönau an Syril Eberhart, der in der Schweiz die Energiewendegenossenschaft Spiez Solar mitbegründete und in der Schweiz der Nutzung der Solar-Energie zu einer Blüte verhalf.

“Syril Eberhart ist ein Mann, der mit außergewöhnlicher Ausdauer und einem starken Durchsetzungsvermögen viel in kürzester Zeit erreicht hat” erklärte Sebastian Sladek. Nach der Gründung der Energiewendegenossenschaft sei der Siegeszug der Photovoltaik wegen der relativ hohen Installationskosten nicht so zügig vorangegangen wie erhofft. Eberhart und Marlis Toneatti schrieben daraufhin eine Anleitung zum Selbstbau von Solaranlagen, die zum Durchbruch verhalf. Heute hat die Genossenschaft mehr als 200 Mitglieder und konnte bereits mehr als 200 Projekte realisieren. Nach dem Vorbild der “SpiezSolar” haben sich in der Schweiz weitere Selbstbau-Genossenschaften entwickelt. Der Trend hält an.

An der Preisverleihung in Schönau konnte Syril Eberhart nicht persönlich teilnehmen, da er sich derzeit auf einer Weltreise befindet. Mit einer Live-Schaltung konnte der Preisträger am Samstag in Panama erreicht werden. Er berichtete, dass er gegen Jahresende zurück sein werde und dann persönlich nach Schönau reisen wird, um die EWS zu besuchen und sich ins Goldene Buch der Stadt Schönau einzutragen. Den Preis nahm Marlis Toneatti entgegen, die Präsidentin der Energiewendegenossenschaft.